thomas.konradi

WER RECHT BESCHEYDEN WOL WERDEN

Albrecht Dürer Reimpaardichtung, 1510  Der gedruckte Abschnitt des Sammelbandes vereint theologische und erbauliche Schriften; der handschriftliche Teil enthält vor allem Übersetzungen Willibald Pirckheimers, einen von Lazarus Spengler übersetzten Ausschnitt aus Flavius Josephus’ De bello Judaico und einige zeitgenössische moraldidaktische Dichtungen, darunter eine von Dürer. Dessen kleinere Reimpaardichtungen, von denen es etwas mehr als dreißig gibt, haben …

WER RECHT BESCHEYDEN WOL WERDEN Weiterlesen »

DIE SCHRIFTEN EUKLIDS

(Euclidis megarensis philosophi platonicj Mathematicarum disciplinarum … elementa)  Euklid  Venedig: Giovanni Tacuino, 1505  Die 1505 in Venedig gedruckte Euklid-Ausgabe ist das einzige Buch aus dem Besitz Albrecht Dürers, das sich mit einem eigenhändigen Besitzvermerk erhalten hat: „D(a)z puch hab ich zw Venedich vm ein Dugatn kawft im 1507 jor. Albrecht Dürer.“ Dürer war in Angelegenheiten …

DIE SCHRIFTEN EUKLIDS Weiterlesen »

BRUSTBILD DÜRERS IM PROFIL

Erhard Schön Holzschnitt um 1540/50  Zu den zentralen Aufgaben frühneuzeitlicher Porträts gehört es, „authentische“ Darstellungen von Personen zu geben. Häufig werden Bildnisse deshalb als „wahre Bilder“ oder Bilder „nach dem Leben“ bezeichnet, weil sie angeblich eine verlässliche Wiedergabe der äußeren Erscheinung bieten. Wie schwierig ein solches Unterfangen ist, demonstriert der in einfacher Strichmanier angelegte Holzschnitt von Erhard …

BRUSTBILD DÜRERS IM PROFIL Weiterlesen »

DÜRER-SAMMELBAND

(Einband 16. Jahrhundert, Samt mit vergoldeten Beschlägen)  Der aus dem Besitz Herzog Ludwig Rudolfs von Braunschweig-Wolfenbüttel stammende Sammelband enthält neben Holzschnitten und Kupfern Dürers seine theoretischen Hauptwerke zur Messung, zur Fortifikation und zur menschlichen Proportion, daneben die zweite Auflage der Perspektivlehre von Hieronymus Rodler. Der Prachtband bildet mit seiner ungewöhnlichen Ausstattung allerdings eine Ausnahme. Neben …

DÜRER-SAMMELBAND Weiterlesen »

DAS GEDECHTNISS DER EHREN

Henrich Conrad Arend Goslar: König, 1728  Der 1728 in Goslar unter dem Titel Gedechtniß der ehren erschienene Oktavband des Theologen Henrich Conrad Arend ist die erste gedruckte Monografie über Albrecht Dürer und gleichzeitig die erste über einen deutschen Künstler überhaupt. Das „Ehrgedächtnis“ ist keine Vita im eigentlichen Sinne, sondern kann als „christliche Leichen- bzw. Gedächtnispredigt“ wie …

DAS GEDECHTNISS DER EHREN Weiterlesen »

MODELL ZU EINER BILDNISMEDAILLE

Hans Schwarz Buchsbaum um 1519/1520  Das mit einem Durchmesser von nur wenigen Zentimetern sehr kleine Holzrelief diente als Modell für die Herstellung von Schaumünzen. Noch zu Lebzeiten Dürers vom Augsburger Medailleur Hans Schwarz angefertigt, dürfte es mit Zustimmung des Dargestellten, eventuell sogar unter dessen Mithilfe geschaffen worden sein. Der im Modell präsentierte Typus, der nicht nur für …

MODELL ZU EINER BILDNISMEDAILLE Weiterlesen »

BRUSTBILD DÜRERS IM PROFIL

Johann Wierix Kupferstich, handkoloriert 1571  Das Wolfenbütteler Exemplar des Stichs demonstriert die lange und komplizierte Geschichte des Nachlebens, den der 1519/20 von Hans Schwarz etablierte Porträttypus erfährt. Die Darstellung des Profilkopfes dürfte bewusst die Nähe zu Christusbildern im sog. „Lentulus-Typ“ gesucht haben, die seit etwa 1500 verstärkt auch als Medaillon in der Grafik verbreitet waren. Das kolorierte …

BRUSTBILD DÜRERS IM PROFIL Weiterlesen »