OPERA ALBERTI DURERI

Ca. 1640-1667

Der ehemalige Klebeband war ursprünglich Teil der Druckgrafiksammlung von Truchsess Maximilian Willibald von Waldburg (1604–1667). Bei seinem Tod hinterließ er einen beeindruckenden Bestand von über 300 Klebebänden mit Druckgraphiken und Zeichnungen, über 20.000 losen Blättern und eine vielschichtige Bibliothek. Der vorliegende Band war der einzige, der sich ausschließlich dem Œuvre eines einzelnen Künstlers widmete. Aufgrund der besonderen Wertschätzung der Druckgrafiken Dürers wurde das Konvolut Anfang des 20. Jahrhunderts aufgelöst; die entnommenen Blätter montierte man einzeln unter Passepartouts oder auf Unterlagekartons. Damit teilt der Band das Schicksal der meisten frühneuzeitlichen Dürer-Klebebände.

Kunstsammlung der Fürsten Waldburg-Wolfegg, Schloß Wolfegg: Litt. I 19 / D XI